Jeden dritten Samstag im Monat ab 12 Uhr (chilenische Zeit) stellen die Bibliotheken der Goethe-Institute aus La Paz, Lima, Porto Alegre, São Paulo und Santiago deutsche Literatur unter dem Titel: #pausezuhause2021: Denkraum und Literatur vor.

Die Bibliotheken der Institute wollen mit diesem Format die Lese- und Sprachkompetenz im Deutschen bei den TeilnehmerInnen steigern und gleichzeitig die Vielfalt der deutschen Gegenwartsliteratur aufzeigen.
Außerdem genießen es die AutorenInnen, in Kontakt mit ihren LeserInnen zu treten.

Es wird für Jung und Alt etwas dabei sein. Die besprochenen Buchtitel sind in der Regel in unserer Onleihe vorhanden und können dort ausgeliehen werden.

Besondere Highlights werden die Veranstaltungen mit den AutorenInnen persönlich sein:
Carolin Wiedemann, Sven Plöger, Ilija Trojanow, Theresa Hannig, Uli Leistenschneider, Natasa Kaiser, Deniz Ohde, Ilona Hartmann, Carolina Schutti, Dietrich Duppel, Martin Krieger, Thilo Krause und Anna Herzig.

Hier können Sie live in ZOOM Fragen an die AutorenInnen stellen.

Aufgrund der weltweiten Corona Pandemie können einige Bibliotheken unserer Goethe-Institute im Moment nicht persönlich besucht werden. Daher haben wir nun dieses Projekt aus 2020 weiterentwickelt, bei dem während einer 60-minütigen virtuellen ZOOM Konferenz Kinderbücher, Biographien, Romane und Sachbücher aus dem deutschsprachigen Buchmarkt vorgestellt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in ZOOM. 

Zoomlink:
https://us02web.zoom.us/j/617072042?pwd=dWlCbmphanF2czlZZHdmS2R4RzcyUT09

ID de reunión: 617 072 042
Código de acceso: Goethe

WICHTIG: Die Vorträge finden auf DEUTSCH statt.

PROGRAMM 2021

17.07.2021 / Gespräch mit Autorin
Theresa, Hannig “König und Meister”

Bei Ihrer zweiten Lesung in #PausezuHause stellt uns Autorin Theresa Hannig ihr neustes Werk vor. Der Titel lautet: “König und Meister”.

Diesmal keine Science-Fiction, diesmal keine Gesellschaftskritik, sondern ein Mysterythriller!

Ada König will herausfinden, was diese wichtige Sache ist, die ihr Vater ihr erzählen wollte, kurz bevor er das Lenkrad herumriss und die Welt ins Chaos stürzte. Was hat es mit dem ‘Verbrannten Mann’ auf sich, der Ada seit dem Autounfall verfolgt, und wieso träumt sie von Else, der alten Frau aus dem Dorf, die sich an nichts erinnert und doch nie vergisst, die Walnüsse aufzusammeln, die der Meister im Garten des Königs fallen lässt. „Du glaubst doch nicht, dass so ein Pakt über Leben und Tod ohne Gegenleistung geschlossen wird. Jeder weiß das. Jeder muss bereit sein, den Preis zu zahlen.“

Theresa Hannig, geboren 1984, studierte Politikwissenschaften, Philosophie und VWL in München. Durch ihre Arbeit als Softwareentwicklerin und Projektmanagerin inspiriert, verfasste Hannig ihren 2017 erschienenen preisgekrnten Debütroman „Die Optimierer“, welcher im Juni letzten Jahres im Societaetstheater Dresden uraufgeführt wurde. 2019 folgte mit „Die Unvollkommenen“ der Fortsetzungsroman. Hannig liest und diskutiert ihre Romane an Schulen und spricht als Speakerin über Themen wie Demokratie, Überwachung und Zukunft der Arbeit und Frauen in der digitalen Welt.​